22. Februar 2022

Umzugsschäden - wer haftet für beschädigtes Umzugsgut?

Umziehen bedeutet meist großen Stress. Wohnungen oder Büros müssen renoviert und bezugsfertig gemacht werden, das Inventar muss in Kisten verstaut werden und das Timing muss stimmen. Viele Menschen gönnen sich die Erleichterung eines seriösen Umzugsunternehmens - inklusive fachgerechtem Möbeltransport. Andere verlassen sich hingegen auf den Freundeskreis oder schalten Anzeigen für private Helfer. Doch der Transport eines gesamten Wohnungs- oder Büroinventars ist riskant: Vieles kann schiefgehen. Auch Beschädigungen beim Umzug sind möglich. So kommt zum Stress des Umzugs noch die Gefahr von Umzugsschäden hinzu. Doch nicht immer bleibt der Eigentümer auf den entstandenen Schäden sitzen: Im folgenden Beitrag geht es um die Haftung bei Umzugsschäden und deren Ausnahmefälle.

Was, wenn etwas zu Bruch geht?

Umzugsschäden sind ein großes Ärgernis für alle, die sich in der stressigen Lebenssituation eines Wohnungswechsels oder mitten in einem Firmenumzug befinden. Ob es ein großer Kratzer im Treppenhaus, ein zu Bruch gegangenes Teeservice oder ein Sprung im Computerbildschirm ist: Beim Möbeltransport können Schäden entstehen. Viele Menschen verlassen sich deswegen auf eine professionelle Umzugsfirma, die den Umzug fachgerecht und sorgfältig umsetzt. Statistisch gesehen sinkt die Wahrscheinlichkeit für Schäden am Umzugsgut enorm, wenn Umzugsunternehmen herangezogen werden. Professionelle Umzugsexperten arbeiten gewissenhaft und können Umzugsgut so sicher verpacken, dass Schäden sehr unwahrscheinlich werden. Zudem verfügen die meisten Unternehmen über eine passgenaue Versicherung, die potenzielle Schäden schnell und unkompliziert wiedergutmachen kann. Doch was, wenn es doch zu Beschädigungen beim Umzug kommt? Können private Umzugshelfer haftbar gemacht werden? Und was ist im Schadensfall zu tun?

Schadensfall Privatumzug: Wer ist haftbar?

Umzüge auf eigene Faust kann zwar glatt und ohne Schäden ablaufen, doch in manchen Fällen geht doch etwas zu Bruch oder wird beschädigt. Liegt Eigenverschulden vor, zum Beispiel bei Beschädigungen, die im Treppenhaus entstehen, kann die private Haftpflichtversicherung oder sogar die Hausratsversicherung greifen. Wer sich vor selbst verschuldeten Umzugsschäden absichern will, sollte Sorgfalt gelten lassen und sich bereits im Vorhinein bei der Versicherung über Umzugsschäden informieren. Doch was, wenn ein privater Umzugshelfer aus dem Freundeskreis größere Schäden verursacht? Hier ist die Situation komplizierter. Besonders, wenn für die Hilfe beim Umzug kein Geld geflossen ist, liegt die Verantwortung in den meisten Fällen beim Wohnungseigentümer. In wenigen Fällen kann auch die private Haftpflichtversicherung der Helfer geltend gemacht werden. Wenn beim Umzugsprozess jedoch teures Mobiliar oder wertvolle Elektrogeräte transportiert werden, sollten diese durch Profis richtig verpackt und zuverlässig sowie fachgerecht transportiert werden.

Schadensfall Umzugsunternehmen: Was ist zu tun?

Die meisten seriösen Umzugsunternehmen arbeiten zwar sorgfältig und behutsam, doch Schäden können immer auftreten. Im Vergleich zum privaten Schadensfall sind hier jedoch Ablauf und Protokollierung routiniert und effizient gelöst. Umzugsschäden werden in der Regel penibel protokolliert und durch die Unternehmensversicherung gedeckt. Wer im Fall eines kommerziellen Umzugs auf Nummer Sicher gehen will, kann die Schäden auf eigene Faust protokollieren und später mit den Aufzeichnungen des Unternehmens abgleichen. Besonders dokumentarische Fotos können der Versicherung helfen, den Schadensfall später nachzuvollziehen. Ein professioneller Möbelspediteur verfügt außerdem über eine Transportversicherung, die sich explizit an Schäden richtet, die während des Transports entstehen. Das Limit der Haftbarkeit sind jedoch 620 Euro pro Kubikmeter.

Welches Umzugsgut ist nicht versichert?

Einige Umzugsgüter werden von der Versicherung explizit nicht aufgelistet. Dazu gehören Geld, Wertpapiere, Urkunden und Elektrogeräte. Doch auch Pflanzen und Tiere sind nicht gelistet. Auch im Falle von höherer Gewalt wie Hochwasser, extremes Wetter oder sonstigen Natureinwirkungen greift die Versicherung nicht. Wer sich unsicher ist, in welchem Schadensfall ein Ersatz stattfindet, sollte sich an seine Versicherung wenden. Zwar ist nicht das komplette Wohnungsinventar gegen Umzugsschäden versichert, doch eine professionelle Firma arbeitet in der Regel so sorgfältig, dass Schäden unwahrscheinlich werden. Gegenstände sicher und richtig zu verpacken, gehört zu den Kernkompetenzen einer seriösen Umzugsfirma und trägt zu einem zuverlässigen und reibungslosen Ablauf bei. Neben der Transportversicherung führt außerdem die Erfahrung der Umzugsprofis zu einem sicheren und vorsichtigen Transport des Umzugsguts.

Umziehen ist zwar ein stressiger und belastender Prozess, doch eine gute Versicherung und eine zuverlässige Firma sind eine Absicherung gegen ärgerliche Schäden. Die Investition in sichere und gute Umzüge lohnen sich und können für ein entspanntes Umsiedeln sorgen.

Kontakt
PANKOW
Str. vor Schönholz 2A
13158 Berlin
REINICKENDORF
Provinzstraße 104
13409 Berlin
Bürozeiten
Montag - Freitag 08 - 20 Uhr
Samstag 08 - 16 Uhr
Sonn- & Feiertag geschlossen
Über uns

Seit mehr als 10 Jahren ist unser Transport- und Umzugs­unternehmen Ihr kompetenter und verlässlicher Partner für professionelle Privat- und Firmen­umzüge zu günstigen Preisen.

© Wichtel Umzüge GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Design by Just WEBdesign Berlin