Berlin-Zehlendorf - der grüne Bezirks in Berlins Südwesten

Berlin-Zehlendorf - der grüne Bezirks in Berlins Südwesten

Wenige Kilometer vom Zentrum der Stadt Berlin entfernt, überrascht Zehlendorf als grüner Stadtteil. Zum einen gibt es den weitläufigen Grunewald, der seit jeher beliebtestes Ausflugsziel der Berliner Stadtmenschen war. Gleich daneben liegt der Wannsee, die Badewanne der Berliner. Ob mit dem eigenen Boot oder dem Fährschiff, auf dem großen See entkommt man der Hektik der Großstadt. Natürlich darf auch gebadet werden. Entlang des Ufers gibt es viele idyllische Badestelle. Im Sommer kann es allerdings sehr voll werden. Wer dem Gedränge entkommen möchte, findet nur ein kurzes Stück entfernt zwei weitere Seen, die zum Baden und entspannen einladen: die Krumme Lanke und der Schlachtensee im Herzen des Bezirks. Deutlich kleiner als der Wannsee dürfen diese beiden Seen noch immer als Geheimtipp gelten.

Auch abseits von Grunewald und den Seen ist Zehlendorf ein grüner Stadtteil. Denn bei der Bebauung dominieren vor allem schöne Villen, die von großzügigen Gartenanlagen umgebenen sind.

Ein Umzug nach Zehlendorf

Ein Umzug nach Zehlendorf lohnt sich. Der grüne Bezirk hat viel zu bieten. Wälder und Seen, Freizeitspaß, Cafés und Restaurants. Mit Umzügen in diesen Bezirk befassen wir uns schon lange. Wir selbst sind von diesem Bezirk begeistert und fahren alle Arten von Umzügen in diesen Bezirk. Unsere Umzugshelfer kennen sich bestens in diesem Bezirk aus. Für ausreichend Umzugsmaterial wird gesorgt. Erfahrung und Kompetenz zeichnen unser Umzugsunternehmen aus. Ob Zehlendorf-Mitte, der Wannsee bis hin zur Glienicker Brücke an der Grenze zu Potsdam. Günstige Umzüge erhalten Sie von uns alle male. Doch wer nach Zehlendorf, zieht gleichzeitig in den Bezirk der Wissenschaften. Berlin-Zehlendorf - der grüne Bezirks in Berlins Südwesten

Orte der Wissenschaft

Nicht wenige Villen werden bis zum heutigen Tag von Gelehrten und Professoren bewohnt. Denn Zehlendorf, allen voran der Stadtteil Dahlem, ist im 20. Jahrhundert zu einem bedeutsamen Wissenschaftsstandort geworden. Vor dem Zweiten Weltkrieg gelang es Lise Meitner, Otto Hahn und anderen Wissenschaftlern am Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie an der Thielallee zum ersten Mal, einen Atomkern zu spalten. Und so ist es nicht übertreiben, wenn man behauptet, dass das Atomzeitalter in Zehlendorf seinen Anfang nahm. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Zehlendorfer Stadtteil Dahlem die Freie Universität Berlin gegründet. Sie wurde das westdeutsche Gegenstück zur altehrwürdigen Humboldt-Universität im ostdeutschen Teil der Stadt. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten wuchs die Freie Universität Berlin zu einer der wichtigsten Universitäten der Bundesrepublik Deutschland heran.

Spätestens in den 1960er Jahren stand die Freie Universität Berlin im Mittelpunkt der bundesdeutschen Aufmerksamkeit. Denn von hier nahm die Studentenbewegung ihren Ausgang. Der Studentenführer Rudi Dutschke studierte am Otto-Suhr-Institut in Berlin-Dahlem. Am nahen Henry-Ford-Bau gab es die ersten Sitins und Protestveranstaltungen der Bewegung, die die Bundesrepublik nachhaltig verändern sollte.

Wer heute durch Dahlem bummelt, taucht ein in das studentische Leben der Gegenwart. Und noch immer kann man an den unterschiedlichen Orten des Campus einen leisen Hauch der Revolution von einst vernehmen.

Vielfältige Museumslandschaft nach Umzug besichtigen

Abseits von den großen Besuchermagneten auf der Berliner Museumsinsel sind in Berlin-Zehlendorf einige Museen zu finden, die den Besuch lohnen.
In einer Villa am Wannsee, in der 1942 im Nationalsozialismus über die sogenannte "Endlösung der Judenfrage" beraten und die Vernichtung und Ermordung der europäischen Juden beschlossen wurde, erinnert heute eine Ausstellung an die Wannseekonferenz. Das Alliierten-Museum befasst sich mit der Geschichte der Westmächte in Berlin vom Einmarsch der Engländer, Amerikaner und Franzosen am Ende des Zweiten Weltkrieg bis zur Friedlichen Revolution in der DDR und dem Fall der Berliner Mauer 1989. Symbol und Highlight der Ausstellung ist die Hastings TG 503, ein britisches Transportflugzeug, das während der Luftbrücke 1948/49 eingesetzt wurde, als die Amerikaner die Stadt aus der Luft versorgten. Auch Kunst und Kultur findet man in Zehlendorf reichlich. Das Museum für europäische Kulturen widmet sich dem Leben in Europa, das Haus am Waldsee zeigt aktuelle Ausstellungen zur Gegenwartskunst. Gemütlich und geruhsam geht es schließlich in der Domäne Dahlem zu. Rund um das alte Herrenhaus eines Ritterguts zeigt das Museum eine große Freilichtausstellung zur Landwirtschaft. Besonders beliebt sind bei Jung und Alt die Tiere des angeschlossenen Bio-Bauernhofes. Schon und stimmungsvoll ist der Weihnachtsmarkt auf der Domäne Dahlem.

Idyll am Rande der Metropole in Zehlendorf

Wer einmal seinen Fuß nach Zehlendorf gesetzt hat, wird bald erkennen: Zehlendorf ist eine Reise wert. Ganz gleich, ob man an schönen, warmen Sommertagen die Kühle im Grunewald sucht, im Wannsee ein erfrischendes Bad nehmen möchte oder in den Museen neue Entdeckungen machen will: Das idyllische Zehlendorf überrascht seine Besucher nur wenige Kilometer außerhalb des hektischen Zentrums von Berlin mit einem abwechslungsreichen Angebot. Besuchen Sie Zehlendorf - es lohnt sich. Planen Sie einen Umzug nach Zehlendorf? Dann rufen Sie uns an.

Sollten noch Fragen offen sein, scheuen Sie sich nicht, uns direkt zu kontaktieren. Rufen Sie uns an!

030 - 75 56 15 75

Wir hoffen, auch Sie bei Ihrem nächsten Umzug zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen.
So erreichen Sie uns
Wichtel Umzüge
Provinzstr. 108
13409 Berlin
Unsere Bürozeiten
Montag - Freitag 08.00 - 20.00 Uhr
Samstag 08.00 - 16.00 Uhr
Sonn- & Feiertag geschlossen

 

Telefonistin